Sabine und Nigel in Sichuan - 14.03.-22.03.2019

Nach China ist vor China hatten sie nach ihrem letzten Besuch gesagt und tatsächlich!

Da sind sie wieder Sabine und Nigel, meine Freunde aus Frankfurt!

 

Diesmal nehmen wir uns einen kleinen Roadtrip in Sichuan vor und ich hole sie am Flughafen Chengdu ab. Nach der Ankommens Nacht in unserem geliebten Jingˋan Holiday Hotel nahe des Airports geht’s am nächsten Morgen auch schon los.

 

Endlich wieder hinein in den unberechenbaren  aber doch verhältnisweisen langsamen chinesischen Straßenverkehr!


Die Pandas sind unser Ziel, wie soll es auch anders sein in Chengdu!

Zum ersten Mal besuche ich das Panda Breeding Research Center im Nordosten Chengdus nachdem ich nun 2x vorher im schönen Bifenxia war. Die Anlage ist hier wesentlich größer und Pandas aller Altersklassen, ebenso die Katzenbären ( rote kleine Pandas) können hier gesehen werden. Ein großes Plus für den hiesigen Park!!!


Nach ausgiebigem Panda-en fahren wir weiter gen Süden und stoppen in Zigong, eigentlich nur zum Übernachten. Überraschenderweise gibt es hier wohl ganzjährig den

Coloured Lantern Park, eine nicht kleine Parkanlage mit den wildesten Kunstlaternen, abends natürlich beleuchtet. Riesige Drachen aus chinesischem Porzellan und ganze Kunstszenerien aus Metall und Licht begeistern unsere Augen!

Ein toller Abschluss eines schönen Tages!
(Haha, nur der Geruch des Bades unseres Zimmers lässt ein wenig zu wünschen übrig! Stimmts???)

 

Zigong ist  berühmt für seine Salzgewinnung und so lassen wir es uns nicht entgehen vor Abfahrt am nächsten Morgen uns noch einmal in Salzgewinnung alter Art zu bilden. Die örtliche Yanhai Well ist die angeblich tiefste Drainage alter Salzgewinnung ( > 1000m)

und wir können die Salz (-wasser) gewinnung mit eignen Augen verfolgen.

 

Es geht Richtung Yibin, nun endlich mal nicht Autobahn sondern schöne chinesische Holperstrecke mit Lkws und sonstigen Fahrzeugen, interessant für den Autofahrer, Massage für die Beifahrer J .

 

Wir erreichen am Abend wir Luobiao, das Gebiet der hängenden Särge! Hier hat einst die Bo Kultur vor ca. 2000 Jahren ihre Toten in die hiesigen Felsen bestattet. Im Fels sind noch sehr viele Löcher zu sehen in denen Holzpfäle steckten worauf die Särge standen. Einige erhaltene Särge ca. 600 Jahre alt stehen noch an Ort und Stelle am Fels, die meisten sind bereits abgestürzt!

Ein"Point of Interest" scheint Luobiao jedoch dennoch nicht gerade zu sein.

Das direkt am Eingang liegende kleine Museum wird uns auf Anfrage geöffnet und zu sehen gibt es hier noch alte Relikte, Kleidung, Grabbbeigaben und alte Fotos von der Bergung der Särge. Wir finden : super interessant, aber nicht instand gehalten. Schade!

 

Abends gibt’s einen Hotpot mit ohne Hirn !!!

 

Nach Kultur ein wenig Natur! Den nächsten Tag fahren wir ins Bambusmeer,

den großen 120 qkm zusammenhängenden Bambuswald mit 30 verschiedenen Bambusarten. Gleich abends gibt’s noch eine kleine Bambus Wanderung mit Gondelfahrt über den Daxiagu Grand Canyon! Wir wandern an Tempeln des Berges entlang bis fast in die Dunkelheit und genießen dann (natürlich) noch frischen Bambus mit Reis!
Normalerweise wird man hier mit Bussen durch die Gegend befördert, da aber im Moment nicht viel Besucher zugegen sind, fahren wir mit dem Auto von Sight zu Sight und machen noch eine schöne Wanderung am Qicai Wasserfall im „Vergiss die Sorgen Valley“! Kaskadenartig fällt ein Kleiner in den nächsten Kleinen bis schließlich ein schöner Großer am Ende zu bewundern ist.

 

Und dann sind wir auch schon wieder weg! Wir haben doch keine Zeit J !

 

Unser Abendgemach finden wir in Lizhuang Old Town in der Nähe Yibins direkt mit Blick auf den Yangtse Fluss! Im Vergleich mit anderen „alten Städten“, die ja meist touristisch vermarktet sind, sind hier neben dem gewöhnlichen Touriangebot noch sehr viele alte Leute tatsächlich zuhause! Die Stadt ist nicht überlaufen und vielleicht eine echt schöne Alternative für eine „Ancient City“. Eine originale ancient Schnapsbrennerei kann noch besichtigt werden und Schinken ist die Stadt Spezialität! Kein Wunder das es uns hier gut geht!!!

 

Chengdu ohne den Big Buddha in Leshan geht eigentlich gar nicht und so wird dieser schöne Platz der letzte unserer kleinen Reise durch Sichuan.

Hier gönnen wir uns 2 Nächte , der Rush der letzten Tage war genug.

Zu unserer Überraschung hat der Fluss leider nicht genügend Wasser um eine Bootstour zum Buddha zu machen und restauriert wird er auch noch! Eingerüstet, so dass nur noch der Kopf rausschaut besichtigen wir ihn am nächsten Tag natürlich nicht ohne die

Oriental Caves auszulassen. Zwar neu gebaut aber doch sehr beeindruckend, versammeln sich hier in den Höhlen alle möglichen Darstellungen der verschiedensten buddhistischen Ländern der Welt. Definitiv ein Erlebnis!!!

 

Es geht zurück nach Chengdu und nach einem gemütlichen Abschlußabend mit Endpacking geht es für die beiden zurück nach Hongkong und für mich ins nächste kleine Wochenendabenteuer nach Zhengzhou/ Kaifeng.

 

Wir sehen uns wieder, das ist gewiss! Nur dann nicht mehr in China!

Ich freue mich darauf!!!

 

Von China nach Deutschland

Coming soon !!!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Michael Klar