Moganshan 20.06.-22.06.2015

 

Das Bergdörfchen Moganshan ist von Hangzhou über Dequing in 13 Min. per Zug und nochmal 1h mit dem Bus oder Taxi entfernt.

 

Uns erwartet:

die Luft der Toskana, das Grün des Pfälzer Waldes und die Erhabenheit der Alpen.

 

So wird es zumindest in Büchern beschrieben, denn Moganshan war seit jeher ein beliebtes Rückzugsgebiet von Tai- Tais, den Ehefrauen der westlichen Tai-Pane, den Geschäftsmännern.

Auch berühmt berüchtigte Staats,- u. Geschäftsmänner wie Chiang Kaishek, Du Yuesheng und Mao hatten sich hier sehen lasssen, um in den schattigen Hügeln des Kolonialidylls ihre Geschäfte zu machen oder sich eben von diesen zu erholen.

 

Die Luft ist gut und es ist tatsächlich ein paar Grad kühler! Zwar fehlt die Erhabenheit der Alpen (der höchste Berg liegt 520m hoch), jedoch“ flasht“ uns diese Atmosphäre der halb zerfallenen alten Villen umgeben von Bambuswäldern, soweit das Auge reicht.

 

Vielleicht ist Moganshan bis hierher unser Lieblingsplatz in China und alle Tai-Tais mit ihren Tai- Panen hatten und haben völlig recht. Hier lässt‘ s sich prima aushalten!!!

 

Wir wandern durch die Wälder und sind auf Entdeckungsreise und selbst dass es regnet macht uns nichts aus. Immer neue versteckte Winkel und Plätze gibt’s zu entdecken.

Es riecht prima, gibt auch mal Waldwege (normalerweise sind alle Wanderwege mit Asphalt angelegt) na und glückliche Bambushühner verstecken sich hier ebenso.

 

Die hier wohnende Bevölkerung ist sehr freundlich, sogar noch dann, wenn man ihnen aus Versehen sozusagen durchs Wohnzimmer latscht.

 

Chinesischer Tourismus verteilt sich ganz gut im ganzen Gebiet, sodass wir uns sogar freiwillig am Wochenende hierher bewegen  :-).

 

Prima Ort und sehr zu empfehlen, wir kommen gerne wieder.

 

Von China nach Deutschland

Coming soon !!!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Michael Klar