Jiangshan / Jianglang Mountain 26.03. - 27.03.2016

Diese Wochenende sind wir von Michas Arbeitskollegen Tom eingeladen, mit in seine Heimatstadt nach Jiangshan zu fahren. Dort gibt es nicht nur seine Familie, die sich sehr auf uns freut sondern es warten auch die alte Stadt von Nianbadu mit seiner Rebellengeschichte, der schöne Berg Jianglang und der Xianxia Pass auf uns! Juhu ein neues kleines Abenteuer!!!

 

Bequem ist schon einmal die Hinfahrt, statt wie sonst öffentlich, heute privat mit dem Auto,-

3h auf dem Highway!

 

Es ist bereits abends und so treffen wir heute noch zum gemeinsamen Abendessen den 83- jährigen Opa. Der hat das Alter wohl schon erreicht, indem das gemeinsame "Auf Ex / Ex & Hopp "

(hier "gan be") Trinken nicht mehr notwendig ist. Uns heizen die anderen Familienmitglieder und Arbeitskollegen mit ihrem chinesischen Brauch natürlich mächtig ein und wir trinken ein Glas Wein nach dem anderen ...natürlich auf Ex! Zum Glück sind die randvollgefüllten Gläser klein und so hält sich der Rausch in Maßen!!! Rauchen muß man auch , allerdings nur als Mann. :-))) !

Mit dem Rausch ist das so eine Sache! Je mehr man trinken kann, desto höher ist man in China angesehen. Nun haben wir Europäer des Glück, definitiv generell mehr Alkohol zu vertragen. Chinesen laufen häufig nach dem ersten Schluck Alkohol rot an und sind nach 3 Gläsern sehr betrunken. Das ist unser Vorteil, eigentlich immer gut dazustehen, auch noch ohne Alkoholvergiftung :-))) !

 

Die Nianbadu Ancient Town (alte Stadt Nianbadu) ist das erste Ziel am nächsten Tag!

Hier sind die älteren Leute unglaublich klein, leider versäume ich es die Menschen zu fotografieren! (Ich schau nur fasziniert, trau mich nicht fragen und habe heute einen schüchternen Tag)

Das scheint hier ein Revoluzzerdorf gewesen zu sein und es gibt noch ein paar Relikte die die "Kulturrevolution Maos"( ich frage mich immer warum dieser Begriff erhalten blieb) überlebt haben und heute zum Kulturerbe gehören.

So war hier Chinas Dali- eigentlich Daili unterwegs, ein taiwanesischer Spion und seine schöne Schauspielerin, die gegen Mao ankämpften, Leute ausbildeten und im Widerstand kämpften.

Ebenso sind noch Relikte und Malereien erhalten, die einfach in der Maozeit zugehängt wurden und so überlebten.

 

Neben der Geschichte gibt es auch neue Nahrungsmittel zu entdecken, die wir bisher noch nicht kannten! Wir essen im Lokalrestaurant in Toms Dorf Qing Hu, bestaunen einen Begräbniszug( das erste Mal in China, alle weiss gekleidet mit Orchestermusik) und besuchen das Familienhaus seiner Großeltern.

 

Nachmittags geht dann zum Xianxia Pass. 3-5- Wallmauer kann man hier erwandern, die wohl früher als Staumauern und der Verteidigung dienten. Das ganze Gebiet sieht eigentlich nach Wandern aus...!

 

Der nächste Tag gilt voll und ganz dem Besuch des wunderschönen Berg Jianglang! Zwar ist er nur 850m hoch, erscheint aber durch seine Schluchten und Kletterstiege als könne er in höheren Regionen sein. Die Kletterstiege sind mal wieder Herausforderung für Leute mit Höhenangst und werden heldenhaft überwunden. Das ist eine Meditation am Gipfel wert :-) !!!

Und was man hoch klettert, muss man runter... das ist dann nochmal genauso aufregend!

Allerdings ohne Meditation im Tal!

 

Es bleibt noch die Heimfahrt! Keiner schnarcht, nur jeder schläft! Zum Glück nicht unser Fahrer!!!

 

Von China nach Deutschland

Coming soon !!!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Michael Klar