Kasachstan                             Zu den Bildern

Kasachstan überrascht von Beginn bis zum Ende! Kasachstan ist cool!
 
Essenstechnisch erscheint uns Kasachstan nach China und Mongolia als Schlaraffenland:
Salat, Pfannkuchen mit Apfelmus, Schaschlik mit essbaren Fleisch...toll!
 
03.-05.19 Astana/ Nur- Sultan (1 Mill.Einwohner und mehr)
 
Wir fliegen ein in das Unbekannte und haben uns zum Glück einen Abolservice organisiert, denn dieses Hotel hätten wir nie gefunden. Versteckt in einem Wohnkomplex ist unser Hotel ein Teil einer Wohnung mit supernetter Besitzerin und lokalem Wohnleben. In der Community gibt es alles, vom versteckten Supermarkt bis zur kleinen Pinte in Kellereingängen! 
Da shoppen wir doch gleich mal lokale Köstlichkeieten: Brot& Kaviar zu prima Preisen!
 
Los gehts mit Sightseeing!
Wir wohnen nur unweit der zentralen, 3 km langen Meile, die gespickt von neuen meisterarchitektonischen Gebilden ist. Khan Shatyr, ein 150m hoher schräger Life Style Center bildet das Ende der einen Seite, die Palace of Peace& Reconciliation Pyramide das Ende der anderen Seite. Das Zentrum der Meile ziert das 97m hohe Bayterek Monument.
 
Hier erscheint alles supermodern, die Gärten, die Gebäude, die Menschen.
Die Prestigehauptstadt der grossen Steppe. Ganze 20 Jahre jung!
Trotz einiger Moscheen ist das Gesellschaftsleben bunt und alles ist möglich, von kurzer Hose bis zum Top, wenig typisch moslemische Kleidung ist zu sehen.
Viele Cafes und Restaurants sind zu finden und  bei einem „Boxenstopp“bekommen wir direkt einmal eine geschichtliche Einführung in die intellektuelle, strategische sowie stammensgeschichtliche Herkunft des Landes und deren Familien!
 
President Nursultan Nazarbayev hatte 1994 bzw 1997 Astana zur neuen kasachischen Hauptstadt erklärt und war wohl auch Gründervater dieser neuen modernen Stadtarchitektur inmitten der umgebenden Steppe. Mittlerweile ist die Stadt mit dem Namen Nur Sultan nach ihm benannt und er scheint überall present. So auch als goldener Handabdruck im Bayerek Monument der sich direkt neben der Unterschriftenliste zum Frieden aller Weltreligionen befindet. 3- jährlich versammeln sich hier alle Religionsführer der Welt in der Pyramide für Frieden und Versöhnung (Palace of Peace& Reconciliation). Eine wichtige Sache, wie wir finden. 
Hoffen wir das Beste!!!
 
3 Tage Sightseeing hier sind leicht zu füllen, zudem noch einige interessante Museen hinzu kommen wie zB. das National Museum der Republic Kasachstan in dem mehrerausend Goldornamente des „Golden Mans“ ausgestellt sind, die auf das 5. Jahrhundert vor Christus zurückgehen und gut konserviert erst 1969 entdeckt wurden. Wie wir gesehen haben sind Wanderaustellungen in verschiedenste Länder geplant! Also Augen offen halten!!! 
 
Ein bischen Kultur geben wir uns noch mit dem Astana Ballet in Salome, kurzweilig und unter gut gekleideten Theaterbesuchern.
 
Die immer noch aus der Sowjetzeit "Alte Stadt" erkunden wir beim Kauf unserer Bustickets nach Akmol. 35km vor der Stadt gibt in Akmol ein Memorial Museum Aufschluss ueber das einstige Gulag System in Kasachstan. Eine Gedenkstätte füe viele tausend in Straf- und Arbeitslagern internierte Frauen und Kinder politisch Verfolgter des Stalin Regimes. 
Von hier trampen wir zurück, kein öffentlicher Verkehr weit und breit!
 
Zunächst überlegen wir noch per Zug durchs Land zu reisen, da aber auf Nachfrage an Einheimische immer nur die Antwort Almaty kommt und der Flug billiger und schneller als die Bahnfahrt ist, ist unser nächstes Ziel klar!
 
06.-08.19 Almaty
 
Anflug auf Almaty bei Sonnenschein mit Blick auf wundervolle Berge!
Almaty ist umrahmt vom Zaiiysky Alatau dem Nordteil der Tian Shan Mountain Range (350km lang, höchster Peak der Talgar mit 4973m). Wir wohnen im empfehlenswerten Turkistan Hotel, Panoramablick auf die Mountains und direkt am Grünen Markt!
 
Der Grüne Markt hat alles was Kasachsthan bietet und ist ein bunter Markt zum Schlendern und Geniessen. Was für uns hier neu ist sind die vielen Produkte aus Pferdefleisch!
Keine Sorge, Pferdeköpfe sind hier nicht zu finden und der hohe Standard der Hygiene überrascht uns. Super sauber, alles vom Feinsten!
 
Vom Feinsten sind hier auch die vielen Restaurants in denen es Schaschlik aller Arten inclusive frischen Gemueses, Salaten und Bier gibt! Wir finden unseren kasachischen Entlaskeller in Almaty und waehrend in Erlangen die Berchkerwa beginnt, feiern wir in unserem Entlaskeller ein wenig mit :-))) !
 
Wir besichtigen einige wenige wichtige Plätze der Stadt wie die schöne russisch orthodoxe Kapelle im Park, die in echt viel schöner als auf allen Bildern ist und den Hauptzentralplatz der Stadt. Dabei gehen unsere Blicke jedoch stets gen Berge...!
 
Bei schoenstem Wetter und bester Bergluft erwandern wir uns das Top oder zumindest die Mittelstation auf 2850m, soweit es der Schnee zulässt! Einfach schoen!!!
Die vorhandenen Gondeln sind aufgrund der Schneelage leider noch nicht fahrbereit! 
Das es hier ein nettes Skigebiet zu gegebener Zeit gibt versteht sich von selbst.
Überhaupt wird der Sport hier sehr groß geschrieben.
 
Von Almaty aus, buchen wir uns erst einmal eine ordentliche Busreise von 11 Stunden nach Karakol in Kirgistan (Abenteuer…), aber wir werden wiederkommen nach Kasachstan. 
 
Der Check- In am Busbahnhof geht easy von statten.
Als der alleraelteste Bus einrollt bestätigt sich unsere Befürchtung,- das ist er!!!
Den beiden in die Jahre gekommenen Busfahren vertrauen wir blind und das Glück beschert uns einen 60 Personen Bus mit 8 Fahrplätzen, Schlafen also garantiert auf dem Weg nach Kirgistan!!!  …
 
 
Rachmiet Kasachsthan!
Bevoelkerung: 18 400 000
Waehrung: Tenge (1 Euro= 430 Tenge)
 
 

Zurück

 

Weiter nach Kirgistan

Von China nach Deutschland

Coming soon !!!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Michael Klar